Einstellungen
Versandland
Sprachen
Ihr Warenkorb ist leer.
Schnellkauf

Bitte geben Sie eine Artikelnummer ein.

Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen

Art.Nr.: 1-2014
GTIN/EAN: 978-3-943897-11-1
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014): Ambivalenzen des Heiligen
Lieferzeit: 3-4 Tage
21,40 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
  • Produktbeschreibung
Produktbeschreibung

Journal für Religionsphilosophie Nr. 3 (2014)
Hrsg. v. Arbeitsgemeinschaft Religionsphilosophie Dresden e.V.
ISBN: 978-3-943897-11-1
Preis: 21,40 Eur (D) mit MWSt.
Seiten/Umfang: 164 S. - 21,0 x 14,8 cm
Paperback

Nr. 3 (2014) des Journals für Religionsphilosophie widmet sich schwerpunktmäßig den „Ambivalenzen des Heiligen“. Namhafte Forscher und Autoren wie Hermann Deuser, Hans-Joachim Höhn, Magnus Schlette, Hans Rainer Sepp, Edith Düsing und Helmut Heit u.v.a. tragen im kommenden Journal zum hochaktuellen Diskurs zu den Ambivalenzen des Heiligen mit neuen Texten bei. Sie legen darin u.a. zu den affektiv geladenen Kontroversen um Nähe und Distanz von heiliger Wahrheit und heiligem Gesetz zu Täuschung und moralischem Grenzverlust argumentativ transparente Positionen vor. Das Journal versammelt so verschiedenste Ansätze der Phänomenologie, Sozialphilosophie, Theologie und Religionswissenschaft und thematisiert Licht- und Schattenseiten von Ideen und Erfahrungen des Heiligen sowie Übergänge zwischen Heilsversprechen und Abgründigkeit. Dabei wurden bewusst sowohl Texte mit starken Thesen Pro oder Contra als auch ausgleichende Stellungnahmen aufgenommen.
Neben diesen wissenschaftlich gereiften Schwerpunktbeiträgen finden sich freie Essays, literarische Beiträge und Rezensionen aktueller Neuerscheinungen sowie drei zum Schwerpunkthema passende Interviews mit dem renommierten Ägyptologen und Religionswissenschaftler Jan Assmann, dem polnischen Religionsphilosophen Karol Tarnowski und dem preisgekrönten Schriftsteller und Regisseur Patrick Roth.
Neben Artikel zum jeweiligen Themenschwerpunkt beinhalten die Ausgaben des Journals für Religionsphilosophie auch freie Essays zu religionsphilosophischen Fragestellungen, Tagungsberichte und Rezensionen und werfen "Seitenblicke" auf trans- und interdiziplinäre, etwa künstlerische Auseinandersetzungen mit religionsphilosophisch relevanten Themen.


Inhaltsverzeichnis

I. Themenschwerpunkt: Ambivalenzen des Heiligen
Hans-Joachim Höhn: Widerfahrnis des Unbedingten. Religionsphilosophie als Phänomenologie des „Heiligen“?
Robert Mundhenk: Tritt nicht herzu! Spuren göttlicher Ambivalenzen vom brennenden Dornbusch bis zum psychotischen Erleben
Ian DeWeese-Boyd: Self-Deceptive Religion and the Prophetic Voice
Hermann Deuser: „Sacred canopies“ – Zur Kosmologie des Heiligen
Magnus Schlette: Sakralisierung des Gemeinwohls? Deweys Religionstheorie und die amerikanische Zivilreligion

II. Standpunkte
Edith Düsing: Gottesfinsternis und veruntreute Seele: „Das Heiligste … ist unter unsern Messern verblutet“ (Nietzsche). Ein Problemaufriss in Thesen
Helmut Heit: Der Tod Gottes als Horizonterweiterung

III. Interviews
Jan Assmann: Für Gott zum Schwert greifen. Jan Assmann im Interview
Karol Tarnowski: Fundamentalgelassenheit. Ein Gespräch über die Ambivalenz des Sacrum mit dem polnischen Religionsphilosophen Karol Tarnowski
Patrick Roth: Das Vertrauen des Joseph. Patrick Roth im Gespräch mit Michaela Kopp-Marx

IV. Essays
Hans Rainer Sepp: Mythos und Magie. Vom Ursprung des Religiösen
Gerd Grübler: Der Ausgang der Philosophie aus ihrer selbst verschuldeten Bedeutungslosigkeit
Anna Piazza: Die spekulative Anthropologie Peter Wusts

IV. Buchbesprechungen
René Kaufmann: „Die großzügigen Philosophen haben von allem nur nicht von der Gabe gesprochen!“ Marcel Hénaff, Die Gabe der Philosophen. Gegenseitigkeit neu denken (2014)
Marcus Knaup: Christof Betschart, Unwiederholbares Gottessiegel. Personale Individualität nach Edith Stein (2013)

V. Seitenblicke
Sascha Heße: Bruchstücke
Gabriel Franke: Zwischen Sinnlichkeit und Metaphysik, Tyrannei und Freiheit. Ambivalenzen des Eros bei Platon
Ulrich Fentzloff: Gedichte: „Wege, die nächtlich ans Ufer führen“, „Württemberg als geistige Landschaft“, „Die Turmuhr und der Bräutigam“, „Messianität und Einsamkeit“, „Straße der Vögel“

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.
Diesen Artikel haben wir am 27.05.2024 in unseren Katalog aufgenommen.
Zuletzt angesehen
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Kostenlose exklusive Angebote und Produktneuheiten per E-Mail
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto wieder abbestellt werden.