cover steinband

Edith Stein.

Themen - Kontexte - Materialien,
hg. v. Beate Beckmann-Zöller und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

 

aktualisierte Neuauflage! ISBN: 978-3-943897-16-6

Einband: Paperback, Seiten/Umfang: 320 S. - 21,0 x 14,8 cm

Preis: 29,90 Eur (D).

Bitte nutzen Sie für Ihre Bestellungen unseren Online-Shop.

 

 

Zum Blättern in der Vorschau: bitte auf die Seitenecken klicken oder bei gedrückter Maustaste über die Seiten fahren.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

Eine Gruppe internationaler Autoren zieht ein Fazit der bisherigen maßgeblichen Interpretationsansätze zum Werk der Phänomenologin Edith Stein.
Zur Sprache kommen die philosoph. Bezüge Steins zu den Phänomenologen des München-Göttinger-Kreises. Im Abschnitt Phänomenologie und Ontologie wird Steins spezifischer Zugang zur Erkenntnistheorie, zur Zeitlichkeit, zur Scholastik und zur spanischen Mystik des Johannes vom Kreuz beleuchtet. Der Forschungsteil zu biographischen und spirituellen Bezügen wird eingeleitet von einem Überblick über den geistesgeschichtlichen Horizont, in dem das Denken Steins steht. Im Materialien-Teil werden bisher unveröffentlichte Handschriften Steins vorgestellt, die den Verlauf der Diskussionen in der Philosophischen Gesellschaft Göttingen (SS 1913 – SS 1914) nachzeichnen. Aktuelle Forschungen zur Neudatierung einiger früher Werke Steins, die Geschichte des Internationalen Edith Stein Instituts Würzburg bis zur Edith-Stein-Stiftung Köln und die Entstehung der Edith-Stein-Gesamtausgabe runden den Band ab.

Inhalt

Beate Beckmann-Zöller / Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz: Einführung

I. Frühe Phänomenologie

Hans Rainer Sepp: Edith Steins Position in der Idealismus-Realismus-Debatte

Karl Schuhmann: Phänomenologische Bezüge zwischen Alexander Pfänder und Edith Stein

Beate Beckmann-Zöller: Phänomenologie und die Wesensgesetzlichkeit des religiösen Erlebnisses bei Adolf Reinach und Edith Stein

Eberhard Avé-Lallemant: Begegnung in Leben und Werk zwischen Edith Stein und Hedwig Conrad-Martius

II. Phänomenologie und Ontologie

Peter Volek: Erkenntnistheorie bei Edith Stein

James D. Hart: Notes on Temporality, Contingency, and Eternal Being: Aspects of Edith Stein’s Phenomenological Theology

Francesco Tommasi: „ ... verschiedene Sprachen redeten ...“ – Ein Dialog zwischen Phänomenologie und mittelalterlicher Scholastik im Werk Edith Steins

Urbano Ferrer: Spuren von Johannes vom Kreuz im Werk Edith Steins

III. Kontexte: Biographie, Geistesgeschichte und Spiritualität

Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz: Deutsche Geistesgeschichte im Jahrzehnt 1918–1928, konzentriert im Blick auf Edith Stein

Maria Petermeier: Die religiöse Entwicklung Edith Steins

Karl-Heinz Wiesemann: Edith Stein im Spiegel des Denkweges Erich Przywaras

Virginia Raquel Azcuy: „Sancta Discretio“ und Virgo Benedicta. Der Einfluß der benediktinischen Spiritualität auf Edith Stein

Sophie Binggeli: Die Bedeutung der Hl. Schrift für Edith Stein

Christina Kaori Suzawa: „Unterwegs ad orientem“: Das letzte Zeugnis Edith Steins

IV. Materialien

Edith Stein: Protokolle der Philosophischen Gesellschaft Göttingen (SS 1913 – SS 1914)

Claudia Mariéle Wulf: Rekonstruktion und Neudatierung einiger früher Werke Edith Steins

Michael Linssen OCD / Ulrich Dobhan OCD: Die Geschichte des Internationalen Edith Stein Instituts Würzburg bis zur Edith-Stein-Stiftung Köln

Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz: Von der Werkausgabe zur Gesamtausgabe

Katharina Seifert: Grußwort der Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland zur Internationalen Edith Stein Tagung, Köln 22.11.2014

Autorinnen und Autoren des Bandes

Literaturverzeichnis: Siglenverzeichnis | Verzeichnis der Edith Stein Gesamtausgabe (ESGA) | Weitere Literatur

Personenregister

 

Prof. em. Dr. HANNA-BARBARA GERL-FALKOVITZ (geb. 1945), Lehrstuhl für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft am Institut für Philosophie/TU Dresden, - nach ihrer Emeritierung in Dresden Professorin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. im Stift Heiligenkreuz/Wienerwald; sie gründete und leitet dort das „Europäische Institut für Philosophie und Religion“ (EUPHRat) - und Dr. BEATE BECKMANN-ZÖLLER (geb. 1966), Dozentin an der katholischen Stiftungsfachhochschule München, arbeiteten beide federführend an der 27bändigen Edith-Stein-Gesamtausgabe (Herder: Freiburg 2000–2014) mit.

 

Bezug: Bitte nutzen Sie für Ihre Bestellungen unseren Online-Shop.

Oder bestellen Sie einfach direkt und unkompliziert via Email verlag@text-dialog.de oder via FAX unter (+49)351 - 219 969 56.
1. Bestellformular herunterladen, ausdrucken und bitte ausfüllen.
2. Senden via E M A I L, verlag(at)text-dialog.de] oder an: Text & Dialog, Postfach 23 02 13, 01112 Dresden.